Kampf um die oberen Plätze

Die Mädchen der TG Kassel sind am vergangenen Wochenende nach Heidelberg gefahren. Dort fand der 2. Bundesligawettkampf statt. Das ganze Team hat seit dem 1.Wettkampf hart gearbeitet und versucht an den Fehlern zu arbeiten um sie dieses Mal vermeiden zu können. Für den GSV Eintracht Baunatal gingen Juliane Günther und Mimi Eiser an den Start. Tabea Preuß konnte verletzungsbedingt immer noch nicht an den Start gehen. Der Wettkampf begann früh morgens. Zusammen ist das Team vom Hotel in die Turnhalle gefahren. Die Aufregung wurde immer größer und so ging der Wettkampf auch schon los. Nach einem Einturnen an allen vier Geräten (Sprung/Barren/Balken und Boden), startete die TG Kassel am Schwebebalken. Das ganze Team hat solide Übungen präsentiert. Mimi zeigte eine tolle Übung und musste das Gerät nicht verlassen. Mit einem Rückwärtssalto und tollen gymnastischen Sprüngen erzielte sie starke 10,15 Punkte. Auch am Boden zeigte Mimi eine choreographisch schöne Übung. In ihrer letzten Bahn stürzte sie jedoch leider und kam letztlich auf 8,90 Punkte. Dann ging es auch schon weiter an das dritte Gerät, den Sprung. Mimi zeigte einen Tsukahara gehockt. Die Höhe, die Landung, der Sprint, alles hatte sie an diesem Tag drauf. 11,90 Punkte brachte sie dem Team mit diesem Sprung. Dies war auch ein super Abschluss an diesem Tag für Mimi, denn am vierten Gerät ging sie nicht an den Start. Dafür aber Juliane. Der Stufenbarren war erneut das einzige Gerät an dem sie an den Start ging. Nach langem Warten durfte sie endlich ihre Barrenübung präsentieren. Leider konnte sie ihre sturzfreie Übung vom vergangenen Wettkampf nicht erneut abrufen und musste das Gerät verlassen. Sie erreichte mit ihrer Übung 7,25 Punkte. Auch das restliche Team der TG Kassel zeigte neben Mimi und Juliane sehr gute Leistungen und sie präsentierten sich viel besser als bei dem ersten Wettkampf. Sie warteten gespannt auf das Teamergebnis. Die Mädchen erreichten den 4. Platz. Super Leistung. Mit diesem Ergebnis haben sich die Mädels auf der Tabelle einen Platz nach oben gekämpft und stehen jetzt auf dem 5. Platz des voraussichtlichen Endergebnisses. Kein Aufstiegsplatz aber auch kein Abstiegsplatz. Bis jetzt sieht es nach einem starken Klassenerhalt aus. Jetzt heißt es aber nicht ausruhen, sondern weiter arbeiten. Nächstes Wochenende steht dann schon der nächste und letzte Bundesligawettkampf in diesem Jahr an. Mal schauen ob sich die Mädels noch einmal steigern können und sich einen weiteren Platz nach oben kämpfen. Wir sind gespannt und freuen uns auf den letzten Wettkampf. 

Online-Wettkampf im Oktober 2021

14 Turnerinnen des GSV Eintracht Baunatal nutzten die Chance nach langer Zeit wieder einen Wettkampf zu turnen. Die Übungen wurden im Training gefilmt, hochgeladen und anschließend von Kampfrichtern bewertet. Auch wenn die Übungen ohne Zuschauer im ganz normalen Training gefilmt wurden, waren die Turnerinnen ein wenig aufgeregt.

Das Online-Format wurde gut von den Vereinen angenommen und so wurden pro Gerät und Schwierigkeitsstufe (LK2, LK3 und LK4) 30 bis 40 Videos hochgeladen.

Die erfolgreichste Turnerin des GSV war Alina Schlutz (LK2). Sie erturnte sensationelle 13,65 Punkte am Balken und gewann dieses Gerät. Auch an den anderen drei Geräten Sprung, Barren und Boden kam Alina unter die Top 10. Insgesamt erturnte Alina 49,60 Punkte.

Christine Stapel (LK2) wurde am Boden 5. mit 12,25 Punkten und am Balken kam sie auch unter die Top 10. Auch Sprung und Barren lief super für Christine mit 11,9 und 11,2 Punkten.

Ebenso startete Amy Morgenroth an allen vier Geräten in der LK2. Da jede Wettkampfklasse jahrgangsoffen ausgeschrieben wurde, turnte Amy auch gegen viele ältere Turnerinnen. Am Balken und Boden bekam Amy 11er Wertungen und am Sprung und Barren 10er Wertungen.

Polina Truschin startete an Sprung, Balken und Boden in der LK2. An diesen 3 Geräten erturnte sie 11er Wertungen. Am Barren turnte Polina LK3.

Julia Fischer startete am Sprung und Boden in der LK2 (10er Wertungen) und am Barren und Balken in der LK3.

Wie die zuvor genannten Turnerinnen, turnten auch Marie Murr und Leoni Kemling alle vier Geräte. Sie starteten in der LK3. Leoni zeigte einen schönen Handstandüberschlag über den Tisch und bekam dafür 10,8 Punkte. Marie turnte eine saubere Balkenübung (10,60 Punkte).

Joline Goldmann und Lara Morgenroth starteten an Sprung, Balken und Boden. Mit 10,8 und 10,7 Punkten zeigten beide tolle Handstandüberschläge über den Tisch.

Emily Böttner startete am Balken und Boden in der LK3. Am Boden zeigte sie eine saubere Übung, mit der sie den 15. Platz belegte (10,35 Punkte).

Alina Morasch und Marie Christin Lauterbach turnten am Balken eine LK4. Für beide war es der erste Wettkampf. Mit 10,4 und 9,8 Punkten war das ein super Einstieg.

Insgesamt war es eine schöne Erfahrung und den Turnerinnen hat es Spaß gemacht endlich mal wieder Wettkampf-Übungen zu turnen. Trotzdem freuen wir uns darauf bald wieder Wettkämpfe gemeinsam mit anderen Vereinen zu turnen.

Mimi und Juliane unterstützen die TG Kassel

Endlich nach 1,5 Jahren begann die Bundesliga 3 mit dem ersten Wettkampf in diesem Jahr in Mannheim. Für die TG Kassel turnten die beiden GSV’lerinnen Mimi Eiser und Juliane Günther. Tabea Preuß fällt dem Team verletzungsbedingt leider aus.

Das Startgerät an diesem Morgen war der Stufenbarren. Hier turnte Juliane eine solide Übung ohne jeglichen Abgang vom Gerät und erbrachte dem Team somit 8,6 Punkte. Dies war auch das einzige Gerät, an dem Juliane die TG Kassel unterstützte. Mimi wurde am Schwebebalken, Boden und Sprung eingesetzt. Der Balken, auch Zitterbalken genannt, hat seinem Namen an diesem Tag alle Ehre gemacht. Leider hatte das gesamte Team Stürze in ihren Balkenübungen und die Stimmung war im Keller. Doch nach einigen aufbauenden Worten haben sie am Boden und Sprung nochmal ihr Bestes gegeben. Mimi turnte am Boden mit viel Ausdruck, doch musste in ihrer letzten akrobatischen Bahn einen Sturz in Kauf nehmen. Die Kampfrichter achten auf alle Unsauberkeiten, die in den Übungen vorkommen und bewerten dazu den Ausdruck und die Choreographie der jeweiligen Turnerin. Mimi erturnte mit ihrer Übung 8,9 Punkte. Am letzten Gerät, dem Sprung, turnte sie einen Tsukahara gehockt, den sie bei der Landung aufgrund von fehlendem Schwung und Höhe leider nicht stehen konnte. Am Ende kam das Team, bestehend aus Rica Leinwather, Laurana Schachtschneider (beide TSG Wellerode) Laura Köhler und Maya Börner (beide FTSV Heckershausen), Mimi und Juliane auf den sechsten Platz. Es fehlte an diesem Wochenende neben Tabea Preuß (auch GSV Eintracht Baunatal) auch noch Julia Kremer (KSV Baunatal), die durch ihr Studium zur Zeit nicht regelmäßig trainieren konnte. Nun heißt es im Training fleißig an den Fehlern zu arbeiten, so dass das Team am 07.11. in Heidelberg noch bessere Leistungen an den Geräten abrufen können. Wir freuen uns auf einen tollen nächsten Wettkampf.

Bergturnfest mal anders

Nach 1,5 Jahren ohne Präsenzveranstaltungen, wagten einige wenige GSV’ler die Teilnahme beim Bergturnfest auf dem Sensenstein. Die Veranstaltung fand anders als sonst statt. Jeder Verein absolvierte einen kleinen Parcours im Freien und in der Turnhalle. Dabei stand das Gemeinschaftsgefühl und nicht der Wettkampfgedanke im Vordergrund. Unter anderem wurde mit viel Freude eine Pendelstaffel um die Tischtennisplatte absolviert oder gemeinsam die Hüften beim Hula Hoop geschwungen. In der Turnhalle war ein schöner Parcours aufgebaut, bei dem man die einzelnen Stationen nur als Gruppe überwinden konnte. Am Ende bekam jeder Teilnehmer noch eine kleine Aufmerksamkeit. Es war schön mal wieder bei einer Veranstaltung in Präsenz teilzunehmen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© GSV Eintracht Baunatal Abt. Turnen

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.