LVT am 08.12.2018

Für die zwei GSV-Mädels Lotta Blecken und Elena Gutberlet stand Ende des Jahres noch der LVT (Leistungsvoraussetzungstest) an. Bei diesem Test werden die athletischen und technischen Normen abgefragt. Dazu gehören zum Beispiel Tau klettern, Handstand oder Spagat, sowie einzelne Elemente an Sprung, Barren, Balken, Boden, Schlaufenreck und Trampolin. Elena und Lotta starteten in der AK8. Elena konnte besonders am Boden und den Kraftübungen (u.a. Tau, Schweizer Handstand) Punkte holen. Lotta lagen vor allem die Beweglichkeitsübungen (u.a. Spagat, Brücke) und sie zeigte ihr Können am Barren. Beide holten beim Seilspringen und der Brücke volle Punktzahl. Schönes Ergebnis zum Jahresabschluss! Macht weiter so! Wir sind stolz auf euch.

Relegationswettkampf am 08.12.2018

Am Samstag, 08.12.2018 gingen Mimi und Tabea im Relegationswettkampf um die Regionalliga der „Deutschen Turnliga“ im schwäbischen Backnang an den Start. Das ganz klare Ziel der Mädels vom LZ Kassel um Trainerin Michi Mendra war der Klassenerhalt.

Bereits am Freitag machte sich das Team auf den Weg Richtung Stuttgart, um am frühen Samstagmorgen gut ausgeschlafen in den Wettkampf gehen zu können. Bestens umsorgt vom Trainer- und Betreuerteam konnten sich die nordhessischen Turnerinnen auch voll auf ihre Aufgabe konzentrieren.

So ging es um 8:15 Uhr in die gut vorbereitete Sporthalle. Schon hier war der Druck und die Anspannung bei den Mädchen deutlich zu spüren. Aber mit aller Routine, die die Turnerinnen mittlerweile an den Tag legen, wurde sich auf den Wettkampf vorbereitet. Der letzte Feinschliff vollzogen und es ging mit dem für den Turngau Nordhessen sehr bedeutungsvollen Wettkampf los. Gegen sechs weitere Teams musste sich nun behauptet werden.

Das erste Gerät sollte an diesem Tag die Bodenfläche sein. Eine gute Ausgangsposition sollte hier geschaffen werden und so schickte Michi Tabea als erste Turnerin auf die Matte. Ausdrucksvoll und mit guten akrobatischen Elementen konnte Tabea ihren Auftrag sehr zufriedenstellend erledigen. Sie holte die ersten 10,70 Punkte auf das Habenkonto des Teams. Direkt nach ihr starte Mimi und führte das GSV-Duo sicher in den Wettkampf. Auch Mimi konnte mit einer stark verbesserten Bodenübung überzeugen und mit 9,85 Punkten das Resultat erhöhen. In der Folge sammelten Rica Leinwather (TSG Wellerode) und Laura Köhler (FTSV Heckershausen) weitere wertvolle Punkte für die TG Kassel.

Am zweiten Gerät, dem Sprungtisch, sollte jetzt ein kleines Punktepolster erturnt werden. Wiederum  eröffnete Tabea die Riege. Mit einem gut präsentierten Tsukahara und 12,25 Punkten von den Wertungsrichtern ging es auch vielversprechend los. Caro Schmale (FTSV Heckershausen) legte ebenfalls 12,25 Punkte nach. Nachdem Lara-Nele Angelstein (SV Glückauf Sondershausen) mit einem Handstandüberschlag weiter 11,55 Punkte beisteuerte war das Team auf einem guten Weg. Doch dann der erste Schockmoment - sowohl Rica als auch Laura konnten ihre schweren Sprünge, beide zeigten einen Tsukahara, nicht in den Stand bringen und erhielten empfindliche Abzüge.

Wer jetzt dachte, die Mädels bekämen einen „Knacks“, der sah sich getäuscht. Es war beeindruckend mit welchem mannschaftlichen Zusammenhalt jetzt gekämpft wurde. An dem, den Vorzeichen nach, schwächsten Punktelieferantengerät, dem Stufenbarren holten die Mädels mehr als erwartet aus sich raus. Hier konnte Tabea mit einer dynamischen, aus Sicherheitsgründen ohne Saltoabgang geturnten Übung die Mannschaftshöchstwertung von 9,15 Punkten beisteuern.

Wie ist der Stand? Was ist drin? Können wir es schaffen?  - Fragen über Fragen. Die Anspannung war zum Zerreisen gespannt. Die mitgereisten Zuschauer zitterten mit, die Turnerinnen machten Ihr „Ding“ wie man so schön sagt und die Trainerin war die coolste Frau in der Halle, sie wusste „das rocken meine Mädels!“ Sie schickte Lara ans Gerät, die mit einer soliden Übung 10,90 Punkte als Grundstein erturnen konnte. Mimi entpuppte sich als eine fleißige Punktesammlerin und wurde durch Ihren zweiten Einsatz an diesem Tag für ihren Fleiß belohnt. Leider musste sie das Gerät einmal verlassen und verletzte sich dabei wieder an ihrem ohnehin schon lädierten Fuß. Aber welches Kämpferherz sie hat, bewies sie. Angefeuert von den Teamkolleginnen, der Trainerin und den nordhessischen Zuschauern, biss sie sich auf die Zähne. Sie musste das Gerät leider noch zweimal wegen der Verletzung verlassen, turnte aber Ihre Übung zu Ende. Ganz starker Auftritt und wegweisend für die folgenden Mannschaftskameradinnen an diesem Gerät. Rica konnte mit aller Coolness ihre Übung abspulen und wichtige 10,85 Punkte zum Klassenerhalt beisteuern. Auf der Tribüne wurde gerechnet und spekuliert. Der Klassenerhalt war sicher, jetzt wollten die Mädchen mehr! Starke 10,65 Punkte steuerte Laura bei. Als letzte Turnerin dieses Tages stand Tabea bereit. Sie zeigte welch ein Wettkampftyp, man sagt wohl auch „Wettkampfsau“, sie ist. Spulte eine Balkenübung mit Höchstschwierigkeiten ab. Rückwärtsbogengang, Meni, Seitwärtssalto und, und, und konnte sie fehlerfrei auf dem Balken stehen und bekam von den Wettkampfrichtern die Tageshöchstwertung an diesem Gerät von 11,00 Punkten.

Nun war alles in der Halle gespannt, alle Augen starrten auf die große Anzeigentafel. Bing, TG Kassel erstrahlt auf dem 2. Platz. Nur 0,35 Punkte hinter den Siegerinnen aus Kempten. Ein Riesenerfolg für das Team. Ein weiterer Grundstein für das Leistungsturnen weiblich in Nordhessen. Ein richtungsweisender Wettkampf? Der Turnsport in Nordhessen hat riesiges Potenzial, vor allem mit diesem Team. Der Weg vereinsübergreifend zu arbeiten ist der Richtige und die Mädels zeigen eine Harmonie die im Spitzensport nicht mehr selbstverständlich ist. Ganz toll! Jetzt heißt es Kräfte bündeln, weiter akribisch arbeiten und das Ziel Bundesliga fest ins Visier zu nehmen.

 

Einmal mehr haben die zwei Mädels des GSV Eintracht Baunatal den Verein vorbildlich vertreten.

Für Mimi muss jetzt das Ziel sein schnell die Verletzung auszukurieren und weiter an den nächst schwereren Akro‘s zu arbeiten. An dieser Stelle wünschen wir Mimi gute Besserung.

Bei Tabea sind alle ganz gespannt wie es weiter geht. Mit der erturnten Punktzahl von 43,10 im Vierkampf hat sie dieses Jahr zum wiederholten Male die Norm für eine D-Kader-Nominierung erturnt. Wir wünschen Tabea eine verletzungsfreie Zukunft und weiterhin viel Erfolg.

Beiden Turnerinnen vom GSV und dem gesamten Team wünschen wir eine schöne Vorweihnachtszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, wo bereits mit dem Feuerwerk der Turnkunst das nächste Highlight wartet.

Hessische Mannschaftsmeisterschaften und Hessische Nachwuchsmannschaftsmeisterschaften am 03.11.2018

Unsere Turnerinnen Elena, Lotta,  Mimi und Tabea haben in Florstadt mit ihrem Können die Mannschaften von der TSG Wellerode und KSV Baunatal stark unterstützt. In der jüngsten Altersklasse (7-8 Jahre) konnten Elena und Lotta wieder einmal zeigen, dass der Fleiß des Trainings voran geht. Mit Bogengang am Schwebebalken (10cm breit) und Rondat Flickflack am Boden haben sie sich selbst belohnt und konnten fleißig Punkte für ihre Teams sammeln. Am Stufenbarren zeigte Elena einen sauberen Kippaufschwung und auch das Aufhocken und rüber springen zum oberen Holm klappte diesmal. Bei Lotta entschied man sich für eine leichtere Übung, da ihr der Aufgang noch nicht immer gelingt. Auch sie turnte sehr gespannt und ohne Pause eine super Übung. Am Sprung hat sich die Anlaufschulung gelohnt. Beide konnten sich auch hier weiter steigern. Am Ende erreichte Elenas Mannschaft Platz 2 und Lottas Mannschaft Platz 8. Mit diesem tollen Ergebnis werden die beiden im Dezember noch zum LVT (Leistungsvorraussetzungstest) nach Frankfurt fahren. Hier wünschen wir ihnen auch viel Erfolg.

In der höchsten Klasse der Kür starteten Mimi und Tabea. Auch hier hieß es fehlerfrei durch den Abend zu kommen. Wettkampfbeginn war leider erst um 17:30 Uhr. Mit Riesenfelgen und Salto Abgang vom Stufenbarren, sowie schwierige Akrobatik mit Salti am Schwebebalken konnten beide tolle Punkte für ihr jeweiliges Team sammeln. Am Boden hat Tabea eine Veränderung an ihrer Sprungkombination, die durch einen höheren Wert belohnt wird, gezeigt. Beide konnten durch ihren Ausdruck das Kampfgericht begeistern. Am Sprungtisch turnte Tabea einen Tsukahara gebückt in den Stand und Mimi einen Handstandüberschlag. In dieser Klasse dürfen sie nur einen Sprung zeigen, was sie aber mit Bravur machten. Tabea wurde mit ihrer Mannschaft, wie im letzten Jahr, Hessenmeister und sie freuten sich über einen schönen „Pink-Silbernen“ Pokal. Mimis Mannschaft platzierte sich auf dem 4. Platz. Auch Mimi und Tabea müssen ihr Können im Dezember nochmal unter Beweis stellen. Für die TG Kassel starten sie in Backnang in der Regionalliga, mit dem Ziel unter den ersten 5 zu landen. Viel Erfolg dafür!

Am 05.11. fand die Talentsichtung der Jahrgänge 2011/2012 in Wellerode statt und wir freuen uns, dass Viktoria Rein ab sofort ein Zusatztraining in der Turntalentschule wahrnehmen darf. Viel Spaß!

Mimi, Lotta, Elena, Tabea

Hessisches Landesfinale am 03.11.2018

Am späten Nachmittag des 03.11.2018 trafen sich die jeweils besten 3 Mannschaften aus den 4 Regionen Nord, Süd, Mitte und West, um den Hessischen Landesmeister in der LK2 auszumachen. Darunter auch eine Mannschaft des GSV Eintracht Baunatal mit Tamina Kaiser, Christine Stapel, Juliane Günther, Michelle Rübin und Alisa Lang. Da das Team bereits die Gau- und Regionalqualifikation gewonnen hatten, gingen die Mädels positiv gestimmt an die Geräte. Alisa erturnte an Sprung und Boden die Tageshöchstwertungen (13,20 und 14,50 Punkte). Auch die inoffizielle Vierkampfwertung gewann Alisa mit 51,95 Punkten. Ebenso turnten Christine und Tamina einen Vierkampf, welchen sie mit 48,45 und 46,25 Punkten abschlossen. Tamina zeigte einen schönen Yamashita am Sprung und auch am Barren und Boden erturnte sie die zweithöchste Wertung der Mannschaft. Christine zeigte an allen vier Geräten saubere Übungen, welche mit hohen 11er und 12er Wertungen belohnt wurden. Michelle Rübin unterstütze das Team am Sprung mit einem Handstandüberschlag mit einer hohen 2. Flugphase (11,95 Punkte). Die Jüngste der Mannschaft, Juliane Günther, schloss an die gute Leistung ihrer Teamkameradinnen an und erturnte 11,40 Punkte am Balken und 12,80 Punkte am Boden.

4 Turnerinnen turnten jeweils am Gerät und 3 kamen in die Wertung. Die Einzelergebnisse an den Geräten konnten sich auch sehen lassen: 1. Platz am Boden, 2. Platz am Balken, 3. Platz am Barren, 4. Platz am Sprung.

Während der Siegerehrung war die Spannung groß, denn die Punkte der 12 Mannschaften lagen sehr dicht beieinander (zwischen Platz 1 und Platz 12 nur 14 Punkte). Die Mannschaft des GSV wurde mit 149,05 Punkten Dritter und man konnte sich über den wohl verdienten Treppchenplatz freuen. Der sehr geringe Abstand von 0,75 Punkten zu Platz 1 zeigt wie dicht die Leistungen der besten Mannschaften Hessens in der LK2 zusammen liegen. Herzlichen Glückwunsch! Das habt ihr toll gemacht!

Tamina, Juliane, Alisa, Christine, Michelle

Landesliga IV Finale am 21.10.2018

Am 21.10.2018 traten beim Landesliga IV Finale die jeweils vier besten Mannschaften aus den Ligen Nord und Süd an. Darunter auch das Team des GSV Eintracht Baunatal. Das Team hatte ein paar Ausfälle zu verzeichnen (Auslandsaufenthalt, Urlaub). Trotzdem gaben Christine Stapel, Michelle Rübin, Sina Wrede, Leonie Frank, Rebecca Pavlicek und Leonie Zugwurst ihr Bestes. Das beste Gerät der Mannschaft war der Boden. Hier konnten 52,10 Punkte erturnt werden, was für dieses Gerät Platz 2 bedeutete. Leider konnte dieser Erfolg an Barren und Balken aufgrund von noch fehlenden Schwierigkeiten nicht ganz fortgesetzt werden. Am Ende hieß es Platz 7 mit nur 3 Punkten Rückstand auf Platz 3. Das zeigt wie dicht die Leistungen der Finalmannschaften zusammen lagen. Das war ein guter Abschluss der Landesliga 4. Herzlichen Glückwunsch!

Tamina unterstützt in der Landesliga 2

Auch Tamina Kaiser vom GSV Eintracht Baunatal ging an diesem Wochenende an die Geräte. Sie unterstützte die Mannschaft des KSV Baunatal, da es auch hier ein paar Ausfälle gab. Tamina zeigte einen tollen Yamashita (Handstandüberschlag mit Anbücken in der 2. Flugphase) für welchen sie mit 12,60 Punkten belohnt wurde. Auch am Barren und Boden konnte sie gute Punkte zum Endergebnis beitragen (10,20 und 10,30 Punkte). Nach 3 Durchgängen belegte die Mannschaft Platz 4. Herzlichen Glückwunsch!

Neunmal Traumnote 10 beim Einzelwettkampf

Am Sonntag, den 30.9. fand der Einzelwettkampf des Turngau Nordhessen statt. Es war ein sehr erfolgreicher Wettkampftag.
Im Wettkampf Jahrgang 2012 und jünger siegte Vitoria Rein mit knapp 3 Punkten Vorsprung vor dem Rest des Feldes. Viktoria erhielt 3-mal die Höchstnot 10. (Balken, Barren, Sprung). Emily Kiselmann turnte ihren ersten Einzelwettkampf und holte sich, mit durchweg hohen 9er Wertungen, auf Anhieb Platz 5.
In der nächsten Wettkampfklasse (Jahrgang 2010 und jünger) ging der GSV mit 5 Mädels an den Start. Melina Kemling turnte einen sensationellen Wettkampf. Sie bekam 5-mal die Traumnote 10 (Boden, Balken, Sprung, Reck, Sprint) und stand damit ganz oben auf dem Treppchen. Auch Karoline Hecke ging konzentriert ihren Wettkampf an und wurde zweimal mit der Höchstnote 10 (Balken, Reck) belohnt. Somit stand sie ebenfalls auf dem Podest. Karoline wurde 3. Hanna Keseberg schaffte mit Platz 8 ebenfalls den Sprung unter die besten 10 Turnerinnen. An Sprung und Reck erhielt Hanna jeweils 9,70 Punkte. Kira Reith turnte einen guten Wettkampf. Sie erreichte an allen Geräten hohe 9er Wertungen (z.B. Balken 9,75), lediglich am Boden hat sie den Strecksprung vergessen. Somit rutschte Kira auf einen immer noch tollen 11. Platz von 22 Turnerinnen. Mia Dzafic kam bei ihrem ersten Einzelwettkampf auf Platz 12. Ein nicht so gelungener Sprung war dafür verantwortlich, ansonsten bekam auch Mia an allen Geräten 9er Wertungen. Ihre beste Leistung zeigt sie am Reck und wurde mit 9,40 Punkten belohnt.

Mädels, das war toll, wir sind stolz auf euch. Weiter so !

 

Auch bei den älteren waren unsere Turnerinnen und unser Turner in Top-Form.

Im Wettkampf 3 (P2/Jg. 2008/07) gingen Hannah Herwig, Hannah Top und Noam Brede an den Start. Es war ein spannender Wettkampf denn alle drei mussten ordentlich kämpfen. Das hat sich gelohnt, denn alle fanden einen Platz auf dem Treppchen.
Hannah H. und Noam belegten Platz 1 und Hannah T. erturnte sich den 2. Platz.
Im Wettkampf 5 (P4/Jg. 2004/05) traten Lara Top und Mira Stübing an. Beide turnten ihre Übungen richtig gut. Doch leider unterlief Mira ein Patzer am Balken dadurch kam sie nicht unter die erhofften 10. Lara hat mit nur einem Zehntel das Treppchen verpasst, somit landete sie auf Platz 4. 
In der P5 starteten Leonie Kemling, Annika Hischemöller und Lina Leidheiser zur Vorbereitung auf die Kreisliga. Allen gelangen die Übungen, bis auf kleine Patzer, sehr gut. Leonie erturnte sich den 3. Platz, Lina den 6. Platz und Annika kämpfte sich trotz Verletzung durch alle Geräte.

Herzlichen Glückwunsch !

Qualifikationswettkampf der Region Nord am 22./23.09.2018

Zwei Mannschaften des GSV hatten sich bei den Gaumeisterschaften zu den Regionalmeisterschaften qualifiziert. Dieser Wettkampf wurde am 22. und 23.09. in Fulda ausgetragen.

Der GSV startete in den beiden höchsten Wettkampfklassen der Kür und der Pflicht.

Das jüngere Team (Jg. 2006-1999) startete in der P6-9 mit Emily Böttner, Julia Fischer, Sophia Wielsch, Miriam Schöppe und Maya Küllmer. Die Mädels turnten ihre Übungen ordentlich und erzielten gute Punkte. So erturnten vor allem Miri und Maya am Sprung hohe Wertungen (15,45 und 15,30 Punkte). Am Barren konnte Julia ihr Können unter Beweis stellen (14,30 Punkte). Am Balken zeigten Miriam und Sophia saubere Übungen (14,45 und 13,95 Punkte) und am Boden turnten Julia und Emily ausdrucksstarke Übungen (15,00 und 14,55 Punkte). Das Team belegte den 4. Platz und hat somit knapp das Treppchen und die Qualifikation zu den Hessischen Landesfinals verpasst.

Die Teenies des GSV starteten in der LK2 mit Juliane Günther, Tamina Kaiser, Alisa Lang, Michelle Rübin, Christine Stapel und Sina Wrede. Alisa erturnte an allen Geräten den Höchstwert (13,60 P. am Sprung, 13,00 P. am Barren und 15,05 P. am Boden), aber auch die anderen Mannschaftsmitgleider konnten viele Punkte zum Endergebnis beitragen. So zeigten Tamina und Michelle Handstandüberschläge mit hohen Flugphasen und erhielten dafür 12,70 und 12,50 Punkte. Juliane zeigte saubere Übungen an Barren (mit Konter – Flugelement vom unteren zum oberen Holm) und Balken (mit Bogengang) und erhielt dafür tolle 12,25 und 12,90 Punkte. Am Balken glänzten ebenfalls Chrissi und Sina mit Akroverbindungen und schönen Spreizwinkeln (12,70 und 11,20 Punkte). Chrissi konnte am Boden mit Überschlag-Strecksalto und hochwertigen Sprüngen die Kampfrichter überzeugen (14,35 Punkte). Am Ende ging der Sieg verdient und mit knapp 11 Punkten Vorsprung an das GSV-Team. Das sind gute Voraussetzungen bei dem Hessischen Landesfinale im November vorne mitzumischen.

Landesliga I am 16.09.2018

Am 16.09.2018 fand der dritte und letzte Durchgang der Landesliga I statt. Es starteten Juliane Günther, Tabea Preuß, Alisa Lang, Leonie Kurz und Laurana Schachtschneider. Für alle Mädels war es der 2. Wettkampf an diesem Wochenende. Davon ließen sie sich aber nichts anmerken und turnten einen sauberen Wettkampf. Tabea begeisterte das Publikum mit einem fast abzugsfreien Tsukahara am Sprung (12,55 Punkte). Juliane zeigte am Balken einen neuen Aufgang (Springen in den Handstand mit Aufrichten über den Bogengang vorwärts) und viele hochwertige Sprünge. Laurana, Leonie und Alisa konnten ihr Können besonders am Boden unter Beweis stellen. Mit Schraubensalto, schönen Spreizwinkeln in den Sprüngen und tollen Choreographien erhielten sie Höchstwertungen von 11,30 bis 11,80 Punkten. Sprung, Barren und Boden gewann das Team mit Abstand und somit ging der Sieg verdient mit knapp 6 Punkten Vorsprung an die Mannschaft aus Nordhessen. Mit zwei von drei gewonnenen Durchgängen wurde das junge Team Vizemeister in der höchsten Hessischen Liga! Herzlichen Glückwunsch!

Hessische Einzelgerätemeisterschaften am 15.09.2018

In der AK 13 starteten Tabea Preuß und Mimi Eiser. An diesem Samstag sollte es für Tabea ein besonderer Wettkampf sein. Da es um die Einzelgeräte ging, malte sie sich an dem ein oder anderen Gerät einen Treppchenplatz aus. Beginnen musste sie an ihrem Parategerät dem Schwebebalken. Mit schwieriger Akrobatik wie Seitwärtssalto und Meni konnte sie die Kampfrichter ohne Sturz überzeugen. Dies war ein positiver Start in den Wettkampf. Am Boden konnte sie mit ihrer Eleganz und Ausdruck das Publikum mitreißen. Auch hier hat sie mit anderthalb Schraube ihre Übung nochmal erweitern können. Am Sprung zeigte sie einen sauberen hoch geturnten Tsukahara. Nun folgte der Stufenbarren. Dort konnte sie auch wieder ihre „alte Form“ hervorzaubern und turnte eine sauber und fast fehlerfreie Übung. Am Ende reichte es für Silber am Sprung, Bronze am Schwebebalken und Silber am Boden. Am Barren belegte sie den undankbaren vierten Platz.                Mimi turnte an diesem Wettkampftag zwei Geräte. Am Balken hat sie als neues Element den Vorwärtssalto mit eingebaut, musste aber leider das Gerät verlassen und dies wird leider gleich mit einem Punkt Abzug bestraft. Die Bodenkür hat sie mit ihrem Ausdruck und der tollen Choreographie nochmal zum Strahlen gebracht. Am Ende erreichte sie am Balken Platz 10 und am Boden Platz 7.

Juliane Günther startete eine Altersklasse höher (AK14/15). Sie startete an allen Geräten; das war für sie Premiere in der anspruchsvollen Kür nach Code de Pointage. Juliane wurde am Sprung 4. mit 9,88 Punkten (Durchschnittswert von 2 verschiedenen Sprüngen). Am Barren sind die Anforderungen der Kür doch sehr schwierig (z.B. Holmwechsel vom oberen zum unteren Holm) und so hieß es für Juliane ihre Übung sauber durchzuturnen. Das gelang ihr super und sie erreichte 6,10 Punkte und somit Platz 5. Am Balken erreichte Juliane den 7. und am Boden den 5. Platz. Das war ein toller erster Wettkampf an allen Geräten nach Code de Pointage.

Macht weiter so!

Mimi, Juliane, Tabea

Hessische Nachwuchsmeisterschaften am 15.09.2018

In der AK 8 gingen für den GSV Elena Gutberlet und Lotta Blecken an den Start. Beide Turnerinnen waren sichtlich aufgeregt und machten sich etwas Sorgen über das große Teilnehmerfeld. Am Boden wurde noch geschaut wo man am besten anfängt und wie der Raumweg verläuft. Dies ist auch bei den ganz jungen Turnerinnen schon vorgeschrieben. Aber beide meisterten dies sauber und Elena konnte zum ersten Mal auch den vor kurzem erlernten Flick-Flack zeigen. Die Freude war groß. Am Sprung wird ein Handstandüberschlag in die Rücklage auf den Mattenberg gezeigt. Da konnte Lotta ihre Schnelligkeit und Sprungkraft zeigen und wurde mit einer guten Wertung belohnt. Am Stufenbarren fehlt beiden Turnerinnen noch der Kippaufschwung, so dass sie an diesem Gerät mit einem geringeren Ausgangswert in den Wettkampf gingen. Aber auch hier sieht man deutliche Fortschritte. An dem gefürchteten Balken galt es nun ohne große Wackler und Sturz durchzukommen. Aber nun kam die Aufregung doch. Wackler schlichen sich ein und leider auch ein Sturz. Es ist schon eine große Überwindung auf dem 10cm breiten Balken zu turnen, da es teilweise auch Elemente vom Boden sind wie z.B. Handstand oder auch der Bogengang. Beide Turnerinnen konnten sich gut präsentieren und haben für sich selbst Wettkampferfahrung sammeln können. Am Ende erreichte Lotta Platz 17 und Elena Platz 20. Jetzt gilt es weiter so fleißig zu trainieren und die Erfahrungen mit in die nächsten Wettkämpfe zu nehmen.

Lotta, Elena

Bergturnfest

Am 2. Septemberwochenende nahmen wir bei schönstem Herbstwetter mit 16 Kindern am Sensenstein-Bergturnfest teil. (Marlene Böttner, Emily Kieselmann, Anna Herzberg, Kira Reith, Hanna Keseberg, Mia Amely Dzafic, Viktoria Rein, Karoline Hecke, Franziska Schiemann, Vera Berger, Melina Kemmling, Leonie Knaub, Loona-Chantalle Hinz, Hannah Herwig, Leonie Kemmling und Noam Brede) 12 Kinder gehörten der Altersgruppe bis 8 Jahre an, einige davon waren gerade mal 5 Jahre alt. Umso mehr ist es zu betonen, dass alle richtig gute Wertungen vor allem am Balken erhielten, viele sogar über 9 Punkte bis hin zur vollen Punktzahl (10 Pkt.) bei Leonie Knaub, die dann auch 5. der Gesamtwertung in dieser Altersklasse bis 8 Jahre wurde.
An den Leichtathletik-Disziplinen wie dem Sprint sollten jedoch alle nochmal arbeiten, dann wären bestimmt auch einige Treppchenplätze dabei.
Bei den älteren Turnern/innen ging es dann gleich 2x aufs Treppchen. Platz 2 für Leonie Kemmling, die einen super Sprint mit 9,8 Punkten hinlegte und auch am Sprung (P5) mit 9,3 Punkten überzeugte. Den 1. Platz erkämpfte sich Noam Brede trotz zahlenmäßig und auch turnerisch starker Jungenkonkurrenz. Dank voller Punktzahl beim Werfen und Schwimmen und je Neuner-Wertungen beim Sprung und Sprint erreichte er mit 3 Punkten Abstand zum zweiten das Siegerpodest. Stolz bekam er nun bereits zum 3. Mal in Folge den Pokal überreicht, den er nun auch behalten darf.
Herzlichen Glückwunsch!
Hannah Herwig und Loona-Chantalle  turnten ihre drei Tage zuvor erst erlernte Übung sehr sauber, aber leider mit kleinen Überraschungen, durch.
Abgerundet wurde der erlebnisreiche Tag noch mit dem  Purzelbaum Wettbewerb, bei dem die Turner versuchen 1x um die Erde zu purzeln.
Es war Noams Tag, er wurde „Purzelkönig“ mit 135 Purzelbäumen, gefolgt von der als Betreuerin mitgefahrenen Julia Fischer, die 100-mal purzelte bevor sie schwindelig taumelnd die Mattenbahn verließ.
Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, dass 50-jährigen Jubiläums Fest.

Landesliga IV Nord am 09.09.2018

Am 09.09.2018 fand in Biedenkopf der 2. Durchgang der Landesliga IV Nord statt. Leider musste das Team wieder ein paar Ausfälle in Kauf nehmen, sodass die Mannschaft in anderer Konstellation an den Start ging: Christine Stapel, Alexandra Bechtum, Michelle Rübin, Rebecca Pavlicek, Leonie Frank und Leonie Zugwurst. Am Sprung begann der Wettkampf optimal und die Mädels konnten den Tageshöchstwert an diesem Gerät von 49,95 Punkten erturnen. Am Barren und Boden sah es ähnlich gut aus mit Mannschaftswertungen von 45,00 und 52,00 Punkten. Leider lief es am Balken nicht ganz so glatt und der ein oder andere Sturz oder Wackler schlich sich ein. Da das Team aber beim 1. Durchgang gut vorgelegt hatte (2. Platz), sieht das Ergebnis nach 2 Durchgängen super aus: 2. Platz und somit für das Ligafinale im Oktober qualifiziert. Tolles Ergebnis!

Gaukunstturnmeisterschaften am 02.09.2018

Am 02.09.2018 trafen sich die Turnerinnen des Turngau Nordhessens von Jung (6 Jahre) bis Alt (Ü18 Jahre). Dadurch, dass alle Altersklassen gleichzeitig starteten, war es für alle Beteiligten und auch die Zuschauer ein interessanter und abwechslungsreicher Wettkampf.

Vom GSV starteten 5 Turnerinnen.

Tamina startete in der LK1 (15 Jahre und älter). Das war ihr erster Vierkampf nach langer Verletzungspause (Knieverletzung). Am Boden turnte sie zwei Akrobahnen mit Salti (Rondat-Flick-Salto und Handstandüberschlag-Salto). Auch an den anderen Geräten konnte Tamina die Anforderungen erfüllen und landete auf dem Treppchen (3. Platz).

Juliane startete eine Altersklasse darunter in der LK2 (AK11-14). Sie präsentierte zum ersten Mal ihre neue Bodenchoreographie und zeigte ebenfalls zwei Salto-Akrobahnen. Dafür erhielt sie den Tageshöchstwert von 12,65 Punkten. Am Ende musste sie sich nur einer Turnerin geschlagen geben und wurde Vize-Gaumeisterin mit 47,75 Punkten.

Mimi und Tabea starteten in der Meisterklasse 12-14 Jahre und hatten sich somit den Anforderungen des Code de Pointage zu stellen. Tabea zeigte eine sichere Balkenübung mit Seitwärtssalto und schön ausgeführten Sprüngen. Dafür erhielt sie den Höchstwert von 10,45 Punkten. Mimi glänzte besonders am Boden mit ihrer ausdrucksstarken Choreographie sowie Salto vorwärts und rückwärts. Sie erreichte 10,40 Punkte. Tabea landete auf Platz 3 und Mimi auf Platz 5.

Die 8-jährigen GSV-Turnerinnen Lotta Blecken und Elena Gutberlet stellten sich der schon recht anspruchsvollen AK8. Dort turnten sie am Barren Kippe und am Balken Bogengang. Hier gab es noch ein paar Unsicherheiten. Am Sprung und Boden lief es dahingegen super und beide zeigten sichere Übungen. Elena wurde 5. und Lotta wurde 6.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Gau-Mannschaftsmeisterschaften am 01.09.2018

Am 01.09.2018 startete der GSV mit 4 Mannschaften bei den Gau-Mannschaftsmeisterschaften in Wellerode.

Die P4 hatte zwei Ausfälle zu verzeichnen und startete mit nur 4 Turnerinnen: Annalina Sattler, Lilian Gette, Lisa Naumann und Leonie Knaub. An Sprung und Boden war die Mannschaft die drittbeste ihrer Wettkampfklasse. Annalina war fleißige Punktesammlerin und konnte besonders am Boden gute Punkte zum Mannschaftsergebnis beitragen (13,40 von 14,00 Punkte). Lisa zeigte einen schönen Sprung (Handstandüberschlag in die Rückenlage) und erhielt dafür 12,45 Punkte. Die ein und zwei Jahre jüngeren Turnerinnen Lilian und Leonie zeigten schöne Übungen an Boden (12,45 Punkte) und Barren (12,00 Punkte). Leider reichte das am Ende nicht ganz für’s Treppchen und so wurde die Mannschaft 4.

In der P5 starteten Martha Demchenko, Luisa Kleine, Emma Maßmann, Marie Murr, Mia Schneider und Polina Truschin. Das Team war an diesem Tag gut drauf und turnte gute Wertungen. Am Sprung holten sie den Tagessieg und auch am Barren und Boden waren sie die drittbeste Mannschaft. Polina erturnte am Sprung die viertbeste (14,20 Punkte) und Emma am Boden die drittbeste Wertung (14,60 Punkte) dieses Wettkampfes. Auch Martha und Marie turnten ausdruckstarke Bodenübungen (14,25 und 14,05 Punkte). Luisa turnte eine schöne Balkenübung mit Standwaage und Hocksprung und erhielt dafür 12,00 Punkte. Am Barren wusste Mia zu überzeugen. Sie erturnte 14,25 Punkte. Leider unterliefen den Mädels am Balken ein paar Wackler und Stürze zu viel, sodass an diesem Gerät ca. 4 Punkte fehlten. Das bedeutete leider auch, dass die Mannschaft sich nicht für die Regionalmeisterschaften qualifizierte. Die Mädels belegten den 4. Platz.

Für die Mädchen der P4 und P5 heißt es jetzt fleißig weiter üben. Da nun die wettkampffreie Zeit folgt, können neue Elemente geübt werden und an bekannten Elementen kann gefeilt werden. Auf geht’s!

Die älteren Turnerinnen (13 bis 19 Jahre) bis starteten in den jeweils höchsten Wettkampfklassen der Pflicht und Kür modifiziert.

Emily Böttner, Julia Fischer, Joline Goldmann, Finja Krug und Miriam Schöppe starteten in der P6-9. Miri und Finja zeigten schöne Sprünge über den Tisch (halb rein/halb raus und Handstandüberschlag) und erhielten dafür 16,00 und 15,25 Punkte. Am Barren konnten alle vier Turnerinnen schöne Übungen präsentieren. Julia erhielt 14,50 Punkte und Joline erturnte 13,95 Punkte. Am Balken gab es noch einige Unsicherheiten, da die Mädels die Übungen erst in der Woche zuvor gelernt hatten. Besser lief es dann am Boden. Hier erhielt Finja 15,85 Punkte und Emily 15,40 Punkte. Die Mannschaft wurde 1. und ist somit für die Regionalmeisterschaften am 22./23.09. qualifiziert. Viel Erfolg!

In der Kür modifiziert LK2 starteten Juliane Günther, Tamina Kaiser, Charlotte Müller, Michelle Rübin, Christine Stapel und Sina Wrede. Die Mädels turnten einen tollen Wettkampf und gewannen mit 8,45 Punkten Vorsprung. Alle sechs Mädels erturnten hohe Punktzahlen. Tamina bekam für ihren Yamashita (Handstandüberschlag mit Anbücken in der 2. Flugphase) am Sprung 12,50 Punkte. Am Balken turnte Juliane eine Übung mit hohem Schwierigkeitswert. Sie schaffte ihren neuen Angang (Springen in den Handstand und Aufrichten über den Bogengang vorwärts) und den Menichelli. Dafür wurde sie mit 11,35 Punkten belohnt. Auch Charlotte zeigte eine sichere Balkenübung für die sie trotz Sturz 10,45 Punkte erhielt. Christine turnte eine schön choreographierte Bodenübung mit Strecksalto vorwärts und viele hochwertigen Sprüngen. Sie erturnte eine tolle Punktzahl von 14,45 Punkten. Am Barren turnte Sina ihre Übung flüssig durch, wofür sie 11,75 Punkte erhielt. Auch diese Mannschaft qualifizierte sich für die Regionalmeisterschaften. Super Leistung!

Kreisliga am 26.08.2018

Am 26.08.2018 fand in der Langenberghalle in Großenritte der zweite und letzte Durchgang der Kreisliga statt. Der erste Durchgang im Frühjahr war für den GSV nicht so gut gestartet und somit war es das Ziel sich zu steigern, was allen 3 Mannschaften hervorragend gelang.

Das junge Team der P4 bestehend aus Annalina Sattler, Jolina Hermes, Lilian Gette, Lisa Naumann, Leonie Knaub und Vera Berger startete am Balken. Hier konnten allen voran Annalina und Jolina ihr Können beweisen. Von möglichen 13 Punkten erturnten sie 12,20 und 11,90 Punkte. Am Boden war das Team die zweitbeste Mannschaft. Bei Annalinas Bodenübung mit sauber geturntem Rad und Flugrolle gab es kaum Abzüge und sie erreichte 13,25 von möglichen 14 Punkten. Aber auch Leonie trug ihre Übung sauber vor und erhielt dafür 12,55 Punkte. Am Sprung bewiesen Annalina und Jolina ihre Sprungstärke und erreichten 15,45 und 15,35 Punkte; das waren der zweit- und drittbeste Sprung in dieser Wettkampfklasse. Aber auch die Handstandüberschläge in die Rückenlage von den anderen Mädels waren sehenswert: Lisa 14,80 P., Lilian 14,70 P., Leonie 14,55 P., Vera 14,00 P. Das wurde mit dem Tagessieg an diesem Gerät belohnt. Am Barren zeigte Lilian eine tolle Übung mit Aufzug und Umschwung und erhielt dafür 13,15 Punkte. Annalina und Lisa zeigten ebenfalls eine ordentliche Übung (12,85 und 12,20 Punkte).

Die P4-Mannschaft wurde an diesem Tag Dritter und machte somit einen Platz gut. Auch in der Gesamttabelle landeten sie auf Platz 3. Toll gemacht!

Das Team der P5 startete mit Emma Maßmann, Mia Schneider, Marie Murr, Luisa Kleine, Martha Demchenko und Polina Truschin. Am Sprung war Mia unschlagbar. Sie zeigte einen perfekten Handstandüberschlag in die Rückenlage und erhielt dafür eine volle Punktzahl von 16 Punkten. Aber auch die Sprünge der anderen GSV-Mädels waren super und es wurden hohe Wertungen erturnt: 15,80 P. (Emma), 15,70 P. (Marie und Polina), 15,50 P. (Luisa), 15,30 P. (Martha). Am Barren lief es ähnlich gut. Emma erturnte die zweitbeste Barrenübung mit 14,60 Punkten von möglichen 15 Punkten. Aber auch Mia, Luisa und Polina erturnten 14er-Wertungen. Am Balken gab es noch einige Wackler und leider auch zwei Stürze. Dafür lief es am Boden wieder viel besser und so erturnten Emma, Luisa und Mia auch hier 14er-Wertungen (von möglichen 15 Punkten). Am Sprung und Barren war das Team die zweitbeste und am Boden sogar die beste Mannschaft in dieser Wettkampfklasse.

In der Tageswertung schaffte die Mannschaft den Sprung auf’s Treppchen und wurde Zweiter. Das war eine super Steigerung zum 1. Durchgang (6. Platz). Herzlichen Glückwunsch!

Die etwas älteren Mädels (Joline Goldmann, Finja Krug, Emily Böttner, Sophia Wielsch, Maya Küllmer und Julia Fischer) starteten im Kürwettkampf LK4. Am Sprung zeigte Finja den drittbesten Handstandüberschlag über den Tisch und wurde mit 12,65 Punkten belohnt. Auch Maya erhielt eine hohe Wertung von 12,50 Punkten. Am Barren zeigten die Mädels flüssige Übungen; teilweise mit Kippe. Sophia und Joline erhielten dafür 11,65 und 11,45 Punkte. Am Balken fehlen noch ein paar Schwierigkeiten. Hier war Joline die beste des GSV-Teams mit 11,50 Punkten. Am Boden präsentierten die Mädels schöne Übungen mit Spagatsprüngen und Flick-Flack oder Salto. Sophia erturnte 12,25 Punkte, Julia 11,95 Punkte, Finja 11,90 Punkte und Emily 11,85 Punkte.

Der LK4-Mannschaft fehlte nur ein Punkt zum Treppchen und somit zeigte auch diese Mannschaft, dass sie zu den besseren Mannschaften des Turngaus gehören.

An dieser Stelle möchten wir auch allen Helfern, die uns bei der Ausrichtung des Wettkampfs tatkräftig unterstützt haben, danken. Ohne euch wäre es nicht so ein gelungener Tag geworden. Vielen Dank!

Hessische Nachwuchsmeisterschaften am 02.06.2018

Im Rahmen des Hessischen Landeskinderturnfestes trug der hessische Turnverband auch Meisterschaftswettkämpfe für die Nachwuchsturnerinnen aus. In der Altersklasse 8, mit dem stärksten Teilnehmerfeld, gingen für den GSV Elena Gutberlet und Lotta Blecken an den Start. An allen vier Geräten wurden die Übungen deutlich schwerer als im Vorjahr, gerade am Stufenbarren und Schwebebalken sind mit Kippen und Bogengang große Herausforderungen von den Mädchen zu stemmen. Da dies ein Wettkampf der Einzelgerätemeisterschaften war, konnte man im Vorfeld entscheiden, an welchen Geräten die Turnerinnen starten. Sichtlich nervös gingen die beiden in den Wettkampf. Am Boden zeigten sie nach neuer Musik und Choreographie sauber geturnte Übungen. Hier wird sehr viel auf Ausdruck und Darbietung geachtet. Am Schwebebalken wurden schwierige Elemente gezeigt, wie zum Beispiel das Rad und der Handstand. Beim Bogengang hat beiden Turnerinnen leider der Mut verlassen und so wurde er aus der Übung raus gelassen um keinen Sturz zu riskieren (Im Training haben beide schon den Bogengang gezeigt). Trotz allem zeigten beide tolle Leistungen und man sah den großen Trainingsfleiß. Am Sprung zeigte Lotta noch ein tolles Handstandumfallen in die Rückenlage. Für beide war dies ein toller Wettkampfverlauf mit deutlich aufgestockten Übungen. Macht weiter so.
Platzierungen:
Elena  Gutberlet: 21. Platz Boden, 18. Platz Schwebebalken
Lotta Blecken: 18. Platz Boden, 15. Platz Schwebebalken, 16. Platz Sprung

1. Kreisliga am 27.05.2018

Am 27.05.2018 fand der erste von insgesamt drei Kreisligawettkämpfen statt.
Die Turnabteilung des GSV ging an diesem Tag mit drei Mannschaften an den Start. Die Mannschaft der P4 (Jahrgang 2009 und jünger) bestehend aus Jolina Hermes, Annalina Sattler, Lisa Naumann, Vera Berger und Lilian Gette zeigten an ihrem ersten Gerät, dem Sprung, tolle Handstandüberschläge. Vor allem Annalina konnte mit einem hervorragenden Sprung, die volle Punktzahl von 16,00 Pkt. erreichen. Am Stufenbarren bzw. Reck musste das Team einige Zehntel einbüßen, da der ein oder andere Unterschwung noch nicht die gewünschte Höhe und Weite aufzeigte. Jolina turnte ihre Übung jedoch sauber durch und erhielt für ihre Leistung tolle 13,15 Pkt. Am Zittergerät, dem Schwebebalken zeigten die Mädels starke Nerven und alle Fünf blieben oben. Mit sauberen Standwaagen und hohen Strecksprüngen erhielten Vera und Lilian hohe 11er Wertungen. Zum Schluss zeigte das Team gute und solide Bodenübungen. Lisa erhielt für ihr gelungenes Handstand-Abrollen 10,85 Pkt. Insgesamt konnte sich die Mannschaft den vierten Platz erturnen. Herzlichen Glückwunsch!

In der nächst höheren Altersklasse, der P5 (Jahrgang 2008 und jünger) ging das Team mit Mia Schneider, Luisa Kleine und Polina Truschin an den Start. Für Mia und Luisa war dies der erste Wettkampf in dieser Pflichtstufe. Alle drei Turnerinnen konnten an ihrem ersten und stärksten Gerät, dem Sprung, hohe Wertungen erturnen. Polina erhielt für ihren gespannten Handstandüberschlag 15,50 Pkt. Luisa wurde am Stufenbarren mit einer sauberen Übung und einer spitzen Punktzahl von 13,20 Pkt. belohnt. Am Schwebebalken zeigten die Mädels den einen oder anderen Wackler, jedoch konnten alle Drei ohne Sturz das Gerät beenden. Mia erhielt für ihre Balkenübung gute 13,10 Pkt. Mit ausdrucksstarken Bodenübungen konnte Mia, Luise und Polina nochmal richtig zeigen, was sie können und erhielten hohe 14er Pkt. Am Ende reichte es für einen guten sechsten Platz. Herzlichen Glückwunsch an die Drei! In den nächsten zwei Kreisligawettkämpfen wird das Team von Emma Maßmann und Marie Murr unterstützt.

Am Nachmittag starteten in der LK4 Maya Küllmer, Joline Goldmann, Finja Krug, Julia Fischer, Emily Böttner und Sophia Wielsch. Sie begannen am Boden, an dem Gerät, an dem wir viele Punkte erwarteten, da die Mädels hier besonders fleißig trainiert hatten und mit Flickflack und Rückwärtssalto (geturnt von Finja) sehr schöne Übungen zeigen konnten. Leider jedoch wurde in der neuen Ausschreibung mehr Wert auf Sprungkombinationen und Drehungen und weniger Gewicht auf die akrobatischen Elemente gelegt. Dadurch war unsere Stimmung zunächst sehr betrübt. Aber am Sprung zeigten alle sauber geturnte Handstandüberschläge und am Barren durchweg gute Übungen, bei denen der Kippaufschwung gelang, so dass sich unsere Stimmung wieder zum Positiven wandelte. Der Schwebebalken, unser Zittergerät, wurde zur Herausforderung. So diskutierten wir noch im Vorfeld, ob z.B. ein Rad geturnt werden sollte oder lieber nicht, um keinen Sturz zu riskieren. Die kleinen Fehler, die sich hier und da einschlichen, brachten uns jedoch noch ein paar Abzüge.
Am Ende des Tages reichte es dann doch für einen guten vierten Platz.
Es war eine tolle Leistung, da alle Turnerinnen im Wettkampf zeigen konnten, was sie an neuen, schwierigen Elementen gelernt hatten. Macht weiter so …

Regionalliga Nord am 05.05.2018

Am 5.5.2018 war Mimi mit dem Regionalligateam der TG Kassel in Sendenhorst bei Münster im Einsatz. Nach dem ersten Auftritt in der Kasseler Aueparkhalle war es der zweite Auftritt dieses neu formierten Teams in der Regionalliga Nord der Deutschen Turnliga. Unter dem Namen TG Kassel geht Mimi mit ihren Trainingskameradinnen vom Leistungszentrum Kassel in dieser Liga an den Start.

Vorab kann man von einer Leistungssteigerung des Teams in diesem Durchgang sprechen, was zuversichtlich für die Zukunft stimmt.

Die TG Kassel startete am Boden und zeigte durchweg solide Leistungen. Mimi konnte hier eine gute Bodenübung zur Mannschaftswertung beitragen, wobei sie sich von Musikaussetzern am Anfang ihrer Übung nicht aus der Ruhe bringen ließ. Die technischen Probleme des Ausrichters gingen dann weiter, in der Folge kam die Kürmusik am Boden vom „Ghettoblaster“.

Am Sprung hatte Mimi Pause, hier haben ihre Mannschaftskolleginnen einfach die höhere Schwierigkeit und damit den höheren Ausgangswert; aber Mimi arbeitet daran.

Mimi war dann am Stufenbarren wieder an der Reihe und turnte eine ihrer besten Barrenübungen ever. Dies half dem Mannschaftsergebnis sehr.

Der Schwebebalken stellte an diesem Tag kein Hindernis für die junge GSV-Athletin dar. Nach gestandenem Vorwärtssalto auf dem 10cm breiten Übungsgerät und ohne Sturz in der gesamten Übung erturnte sich Mimi das erste Mal in ihrer Karriere über 10,00 Punkte an diesem Gerät. Hut ab!

Am Ende das Wettkampftages stand ein 6. Platz für die TG Kassel zu buche. Die Zeichen stehen also auf Vormarsch in der Tabelle. Wenn die kleinen Fehlerchen abgestellt werden, sollte am nächsten Wettkampftag (23.06.2018) in Schalksmühle bei Lüdenscheid das Klettern in der Tabelle weiter gehen. Hierfür drückt der GSV dem ganzen TG Kassel die Daumen und wünscht Mimi viel Erfolg.

Landesliga I am 22.04.2018

Am Sonntagnachmittag startete die Mannschaft der Landesliga I ihren Wettkampf. Es turnten Tabea Preuß, Alina Schlutz, Alisa Lang, Juliane Günther, Leonie Kurz und Laurana Schachtschneider. Für einige Turnerinnen war das bereits der zweite Wettkampf an diesem Wochenende; trotzdem waren die Mädels gut drauf und turnten einen tollen Wettkampf. Tabea, Alisa und Leonie turnten einen Vierkampf; Alina turnte Sprung und Boden; Juliane turnte Balken und Laurana turnte nur Barren, da ihr Fuß noch verletzt ist (siehe Bericht von der Landesliga am 11.03.2018). An diesem Tag lief für Tabea alles perfekt. Sie turnte einen blitzsauberen Wettkampf und erturnte damit 41,35 Punkte, was locker der Qualipunktzahl für die Deutschen Jugendmeisterschaften von 40 Punkten entspricht. Tolles Ergebnis!

Das Team konnte die Geräte Barren, Balken und Boden für sich entscheiden und so gewannen sie diesen Durchgang mit 4,45 Punkten Vorsprung. In der Gesamttabelle liegt die Mannschaft des GSV nun auf Platz 3. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg im September beim Landesligafinale!

Alisa, Alina, Tabea, Juliane, Laurana, Leonie

Hessisches Landesfinale am 21.04.2018

Am 21. und 22.04.2018 fand in der Kasseler Aueparkhalle ein großes Turnevent statt, welches vom Turngau Nordhessen ausgerichtet wurde. Den zahlreichen Zuschauern wurde ein Komplettprogramm rund um das Turnen geboten. Neben hochklassigen Wettkämpfen gab es in den Pausen auch immer wieder Unterhaltungsprogramm von regionalen Gruppen. Außerdem gab es ausreichend Verpflegung und es stand eine Fotobox für Erinnerungsfotos zur Verfügung. Die Zuschauer waren begeistert von der Vielfalt der Wettkämpfe. So fanden am Samstag die Hessischen Landesfinals, die Hessischen Jugendmeisterschaften und als Highlight die Regionalliga der Deutschen Turnliga (DTL) statt. Am Sonntag gab es zwei Wettkämpfe der Landesliga zu sehen.

Auch der GSV konnte wieder einige Turnerinnen an diesem Wochenende an den Start schicken.

Alina Schlutz und Tamina Kaiser starteten am Samstag im Hessischen Landesfinale in der Kürklasse LK1. Alina präsentierte am Boden eine neue Schwierigkeit: einen Strecksalto vorwärts mit ganzer Schraube in den sicheren Stand. Sie erhielt für ihre Bodenübung 13,70 Punkte. Auch am Balken zeigte Alina eine sichere Übung mit Strecksalto als Abgang und erhielt dafür 13,05 Punkte, welches die viertbeste Wertung des Tages bedeutete. Alina belegte einen tollen 6. Platz mit 48,70 Punkten.

Für Tamina war das der erste Wettkampf nach langer Verletzungspause. Kleine Unsicherheiten sind noch zu erkennen, aber auch Tamina turnte einen guten Wettkampf und punktete besonders am Barren mit 10,15 Punkten und der fünftbesten Wertung in diesem Wettkampf. Tamina erreichte Platz 9. Da die hessische Ausschreibung aber nicht der des Deutschland-Cups entspricht, bedeutete das für Tamina, dass sie in ihrer Altersklasse (Jg. 2001 und 2002) Dritte wurde und so auf Antrag zum Deutschland-Cup am 9. Juni gemeldet wird. Wir drücken die Daumen!

Juliane Günther startete eine Altersklasse niedriger (Jg. 2003 und 2004). Es zeigte sich, dass Juliane mit der Konkurrenz locker mithalten kann, denn die Mädchen zeigten ähnliche Schwierigkeiten und auch die Wertungen fielen ähnlich hoch aus. Juliane zeigte an Barren und Balken jeweils die viertbeste Übung. Am Barren turnte sie eine saubere Übung mit freier Felge und Konter und am Balken zeigte sie als Rückwärtselement einen Menichelli. Am Ende waren wenige Zehntel entscheidend. Juliane wurde 6. (47,00 Punkte) mit nur 0,9 Punkten Rückstand auf Platz 3. Das zeigt wie knapp das Ergebnis in dieser Altersklasse ausfiel.

Juliane, Tabea, Mimi
Tamina, Alina

Hessische Jugendmeisterschaften am 21.04.2018

Am 21.04.2018 standen die Hessischen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf auf dem Wettkampfplan der beiden 12-jährigen Turnerinnen vom GSV. In der Altersklasse 13, dem stärksten Teilnehmerfeld bei den diesjährigen HJM, mussten die Mädchen ihr Können unter Beweis stellen. Besonderer Druck entstand zusätzlich, da diese Meisterschaften vom Turngau Nordhessen und dem Leistungszentrum Kassel in der Aueparkhalle ausgerichtet und organisiert wurden.

Mimi schien diesen Druck positiv für sich nutzen zu können und turnte einen sehr guten, stabilen Wettkampf. Mit 8,25 Punkten am Stufenbarren konnte Mimi einen guten Start in den Wettkampf hinlegen. Am Balken legte Mimi nach. Mit einem Abgang vom Gerät konnte sie den Kampfrichtern immerhin noch 9,45 Punkte entlocken. Stark! Angefeuert vom heimischen Publikum konnte Mimi eine tolle Bodenübung auf der Matte präsentieren. Sie war mit 10,20 Punkten auf dem besten Weg ihr persönliches Highlight zu erturnen. Zum Abschluss wartete der Sprungtisch auf die junge GSV-Turnerin. Hier fehlt ihr noch das gewisse Maß an Schwierigkeit. Sie turnt einen „einfachen“ Überschlag. Aber selbst hier reichte es bei diesen Meisterschaften zu 10,55 Punkten. Super gemacht, MIMI! Konnte heute Mimi zum ersten Mal Tabea schlagen? Das war die vereinsinterne Frage an diesem Samstagabend.

Für Tabea heißt es immer noch Sicherheit wieder zu gewinnen nach ihrer Verletzung. Aber sie ist auf einem sehr guten Weg, wenn auch die Hessischen in diesem Jahr zu früh kamen. Der selbstgemachte Druck vor heimischem Publikum wurde zusätzlich zum Problem. Nach einem Sturz bei der Felge in den Handstand am unteren Holm am Stufenbarren, war schon klar: ,,Um´s Treppchen geht es heute nicht mehr. Magere 6,80 Punkte war die Übung dem Kampfgericht wert. Sogar 2 Stürze am Balken musste Tabea verkraften. Da Ihre Übung an diesem Gerät aber Höchstschwierigkeiten beinhaltet, reichte es noch zu 9,50 Punkten. Sichtlich angenockt durch den Fehlstart, aber das Kämpferherz ausgepackt, zeigte Tabea jetzt ihren Wettkampfgeist. Am Boden riss sie die ganze Halle mit. Mit ihrem Ausdruck und den akrobatischen Elementen (ganze Schraube rückwärts und Überschlag-Salto) begeisterte sie das Publikum und wurde mit 11,15 Punkten belohnt. Jetzt war sie drin im Wettkampf und bereit für den Abschlusssprung. Für ihren Tsukahara gehockt bekam sie hervorragende 12,00 Punkte. Tabea mach weiter so! Der Kopf macht wieder mit, das Knie hält, schau nach vorn und mach dein Ding!

Na, wer hat mitgerechnet? Konnte Mimi Tabea schlagen? 38,45 Punkte von Mimi reichten am Ende nicht ganz. Tabea konnte mit 39,45 Punkten das interne Duell der besten Freundinnen gewinnen.

Der GSV ist stolz auf euch zwei. Platz 5 und 6 bei den Hessischen Jugendmeisterschaften sind ein sehr gutes Ergebnis.

Mimi
Tabea

Regionalliga Nord am 21.04.2018

Am 21.04.2018 fand in der Aueparkhalle der 1. Wettkampf der Regionalliga Nord statt. Unter dem Namen TG Kassel ging Mimi Eiser vom GSV mit ihren Kameradinnen aus Wellerode, Baunatal und Heckershausen an den Start. Für einige der Mädels war es die erste Teilnahme an einem Wettkampf der Deutschen Turnliga (DTL). Mimi konnte ihre Mannschaft an allen vier Geräten super unterstützen. Am Balken erturnte sie 9,35 Punkte und am Boden begeisterte sie das Publikum mit ihrer Choreografie und ihrem Ausdruck. Am Sprung bekam Mimi 10,55 Punkte. Das Team belegte am Ende Platz 7 und blickt positiv auf den nächsten Wettkampf am 05.05. in Sendenhorst.

Gau-Einzelmeisterschaften am 15.04.2018

Am 15.04.2018 starteten sechs Turnerinnen vom GSV bei den Gau-Einzelmeisterschaften. Bei den Jüngsten in der P4 starteten Luisa Kleine und Annalina Sattler. Mit 15,30 Punkten zeigte Luisa in diesem Wettkampf den besten Handstandüberschlag auf den Mattenberg. Annalina zeigte eine schöne Bodenübung und erhielt dafür 15,10 Punkten, was auch an diesem Gerät die höchste Wertung war. Am Ende war das Ergebnis sehr knapp und so fehlten nur wenige Zehntel auf Platz 1. Annalina wurde 3. und Luisa 4.

In der P5 starteten Marie Murr, Emma Maßmann und Polina Truschin. Für Polina war es der erste Wettkampf beim GSV. Ihr dynamischer Handstandüberschlag in Rückenlage über den 1,10m hohen Tisch wurde mit 13,25 Punkten belohnt. Emma zeigte eine schöne Barrenübung und erhielt dafür 13,60 Punkte. Marie präsentierte eine saubere Balkenübung, mit welcher sie 12,65 Punkte erturnte. Leider reichte es nicht ganz für eine Treppchenplatzierung und so belegte Emma Platz 4, Marie Platz 5 und Polina Platz 6. Jetzt heißt es fleißig weiter üben!

Charlotte startete in der LK3. Sie erturnte die beste Barren- und Bodenwertung (11,70 P. und 13,00 P.). Auch Sprung und Balken turnte Charlotte sauber durch und so wurde sie Vize-Gaumeisterin mit 48,90 Punkten. Herzlichen Glückwunsch!

Emma, Annalina, Marie, Luisa, Polina
Charlotte

BaWü-Meisterschaften am 07.04.2018

Am Samstag, den 07.04.2018, machten sich Mimi und Tabea auf ins gut 300 km entfernte badische Waghäusl, um sich mit der nationalen Spitze im Gerätturnen zu messen.

Was sich den mitgereisten Zuschauern im Vergleich zu den vergangenen Wettkämpfen zeigte, war überaus erfreulich: Die beiden Athletinnen zeigen selbstsichere, ausdruckstarke und furios vorgetragene Übungen an allen Geräten und zauberten damit nicht nur ihrer Trainerin, sondern vor allem sich selbst das ein oder andere Lächeln ins Gesicht sowie Freudentränen in die Augen.

Besonders hervorzuheben sind dabei die durchgeturnten Barrenübungen und die auf den Punkt ausgeturnten akrobatischen und gymnastischen Elemente am Boden und Balken.

Am Ende erturnte sich Mimi 24,70 Pkt., was nach ihrem Blackout am Sprung (davon geht die Welt nicht unter) und den sehr strengen Kampfrichtern eine gute Leistung war. Für Tabea war die Strenge des Kampfgerichtes an diesem Samstag ein noch größerer Nachteil. Mit 38,95 erturnten Punkten verpasste sie die Qualifikationsnorm für die deutschen Jugendmeisterschaften nur um 0,05 Punkte; knapper ging es also nicht.

Mit diesen erturnten Punkten belohnten sich die beiden in einem sehr starken Teilnehmerfeld mit Platz 15 für Mimi und einem sehr guten 10. Platz für Tabea.

Pre Olympic Youth Cup am 17.03.2018

Nachdem Tabea Preuß und Mimi Eiser in der vergangenen Woche bereits den ersten Wettkampf der Saison mit ihrer Mannschaft bestritten, folgte an diesem Wochenende der erste Einzelstart beim Pre Olympic Youth Cup in Essen, der als Qualifikationswettkampf für die Deutschen Jugendmeisterschaften gilt. Mimi zeigte einen soliden Wettkampf mit besonders guten Fortschritten am Barren. Am Boden präsentierte sie eine konzentrierte und elegante Kür mit perfekten Spreizwinkeln und exakten Landungen aller Elemente. Leider ging die Erkältungswelle nicht spurlos an den Turnerinnen des Leistungszentrums Kassel vorbei, sodass Tabea leider nur am Balken an den Start gehen konnte. Hier turnte sie eine schöne Übung mit Höchstschwierigkeiten wie dem freien Rad und dem Seitwärtssalto, zwar nicht fehlerfrei aber doch mit deutlich erkennbarer Leistungssteigerung zu den letzten Wochen. Die Trainerinnen blicken zuversichtlich auf die anstehenden Wettkämpfe und freuen sich weiterhin mit den Mädels an ihrem großen Ziel, der Qualifikation zu den deutschen Jugendmeisterschaften, zu arbeiten.

Mimi, Tabea

Hessische Landesfinals am 18.03.2018

Am 18.03.2018 fanden in Gießen die Hessischen Landesfinals statt. Für den GSV Eintracht Baunatal startete als eine der jüngsten Turnerinnen Charlotte Müller. Die teilweise 2 Jahre älteren Turnerinnen zeigten einige höhere Schwierigkeiten und waren in ihren Übungen schon sicherer als Charlotte. Trotzdem machte Charlotte ihren ersten Auftritt bei Hessischen Einzelmeisterschaften gut und präsentierte schöne Übungen. Ihr Handstandüberschlag am Sprung hatte einen guten Abdruck und wurde mit 11,40 Punkten belohnt. Auch ihre Balkenübung mit Bogengang und Akroverbindung konnte sich sehen lassen. Am Boden fehlt noch der Salto rückwärts als Schwierigkeit; trotzdem präsentierte Charlotte ihre Übung mit viel Ausdruck. Am Barren musste sie leider einen Sturz in Kauf nehmen und so fehlten hier wichtige Punkte. Charlotte belegte Platz 27.

Charlotte

Einzelwettkampf am 11.03.2018

In aller Frühe trafen sich unsere kleinsten Turnerinnen, um zum Wettkampf nach Großalmerode zu fahren. Schnell war klar, dass sich alle in einer tollen Form befanden.

Gleich am ersten Gerät dem Reck gab es für Melina Kemling volle Punktzahl (10,00), gefolgt von ausschließlich hohen 9er-Wertungen. Kira Reith, am Samstag noch von Übelkeit geplagt, erturnte sich tolle 9,50 Punkte an diesem Gerät. Am Boden legte Melina nach und lieferte ebenfalls eine fehlerfreie Übung ab und bekam erneut verdiente 10,00 Punkte. Motiviert von dieser Leistung turnte unsere zweite Melina (Siebert) ebenfalls fehlerfrei und wurde auch mit 10,00 Punkten belohnt. Franziska Schiemann, eine der jüngsten Turnerinnen, bekam hier für eine fast perfekt geturnte Übung 9,45 Punkte.

Anstatt auf dem Schwebebalken turnen die Jüngsten noch auf der Turnbank. Nala Koloff behielt hiermit am besten die Nerven und turnte mit super Körperspannung zu 9,30 Punkten. Hanna Keseberg turnte auch toll und erhielt 9,20 Punkte. Unser Jüngste, Caroline Hecke, turnte am Barren eine der schönsten Übungen und erhielt, wie auch Melina Siebert dafür 9,40 Punkte, nur Kira Reith war hier noch besser mit 9,50 Punkten.

Melina Kemling, Melina Siebert und Nala Koloff bekamen am Sprung super 9er Wertungen, obwohl die Kamprichter hier sehr streng waren.

Bei der Siegerehrung wurde dann gejubelt. Von Insgesamt 30 Turnerinnen belegten unsere Mädels folgende Platzierungen:

1. Melina Kemling
3. Melina Siebert
9. Kira Reith
12. Caroline Hecke
15. Hanna Keseberg,

21. Nala Koloff
22. Franziska Schiemann


Am späten Vormittag starteten in der Altersgruppe P2 Hannah Herwig und Noam Brede. Beide turnten einen richtig guten Wettkampf. Noam erreichte trotz seiner Verletzungspause an jedem Gerät über 8 Punkte und wurde mit nur wenig Punktabstand zum Treppchen sechster. Bei ihm machte sich seine verletzungsbedingte Pausierung in Kombination mit der technisch sehr starken Konkurrenz und der erstaunlich großen Anzahl an Jungenturnern bemerkbar.
Bei Hannah lief dann wirklich fast alles Bestens. Sie erlang an 3 Geräten (Sprung, Boden, Reck) die Höchstpunktzahl von 10 Punkten und wurde trotz eines Abgangs vom Balken Erste - ganz oben auf dem Treppchen. Eine super Leistung!
Wir gratulieren unseren Turnerinnen zu diesem Erfolg.

Hannah, Noam

Landesliga I am 11.03.2018

Zum Ligaauftrakt trafen sich am 11.03.2018 neun Mannschaften in Limburg, um den Grundstein in der Landesliga I zu setzen. Auch eine Mannschaft des GSV Eintracht Baunatal war vertreten. Es turnten Mimi Eiser, Juliane Günther, Alisa Lang, Tabea Preuß, Laurana Schachtschneider und Leonie Kurz. Leider verletzte sich Laurana gleich am ersten Gerät (Boden) in der ersten Akrobahn und musste ihre Übung abbrechen. Das bedeutete einen Punkteverlust von mind. 10 Punkten, da es in der Landesliga keine Streichwertung gibt und somit auch Lauranas Bodenwertung (3,10 P.) in das Endergebnis einfließt. Gute Besserung an dieser Stelle!

Da Laurana nun auch an den anderen drei Geräten nicht turnen konnte, sprang Juliane am Sprung, Tabea am Barren und Alisa am Balken ein. Besonders am Balken lief es nahezu perfekt. Mimi zeigte einen tollen Salto vorwärts und Juliane turnte das erste Mal unter Wettkampfbedingungen einen Menichelli (Flick-Flack mit gespreizten Beinen). Alisa und Leonie turnten ebenfalls sichere Übungen. Ohne einen einzigen Sturz war das GSV-Team am Balken die zweitbeste Mannschaft. Auch an den anderen Geräten kämpften sich die Mädels nach vorne und so konnten sie am Ende zwei Mannschaften hinter sich lassen. Überraschend war, dass nur 7 Punkte bis Platz 1 fehlten. Damit hat nach Boden keiner mehr gerechnet. Toll gekämpft!

Leonie Kurz, Juliane Günther, Laurana Schachtschneider, Alisa Lang, Tabea Preuß, Mimi Eiser

Landesliga IV Nord am 10.03.2018

Aufgrund der hohen Meldezahl in der Landesliga (ca. 65 Mannschaften) wurden die Landesligen IV und V in Nord und Süd aufgeteilt. Die zweite Mannschaft des GSV startete in der Landesliga IV Nord. Kurz vorm Wettkampf hatte die Mannschaft zwei Ausfälle zu verzeichnen. Michelle Wetter sprang spontan am Sprung ein und erzielte 12,20 Punkte. Außerdem turnten Rebecca Pavlicek und Christine Stapel einen Vierkampf, Janine Hartmann turnte drei Geräte und Charlotte Müller und Sina Wrede turnten jeweils zwei Geräte. Christine sammelte an allen Geräten wichtige Punkte. Am Boden erturnte sie die Tageshöchstwertung von 13,10 Punkten. Sina turnte eine saubere Barrenübung mit wenigen Abzügen und erhielt dafür 11,00 Punkte. Charlotte zeigte eine ausdrucksstarke Balkenübung mit Bogengang, für welche sie mit 11,20 Punkten belohnt wurde. Mit nur zwei Stürzen im gesamten Wettkampf und der zweithöchsten Wertung am Barren, landete das Team trotz der o.g. Ausfälle auf Platz 2 mit nur 0,05 Punkten Rückstand auf Platz 1. Das war ein hervorragender Start in die Ligasaison! Herzlichen Glückwunsch!

Charlotte Müller, Sina Wrede, Michelle Wetter, Rebecca Pavlicek, Janine Hartmann, Christine Stapel

Besucher im Jahr 2019:

Besucher im Jahr 2018:

Besucher im Jahr 2017:

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© GSV Eintracht Baunatal Abt. Turnen

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.